Menu cactus2000.de
Frankreich (Ferntouren) Frankreich Benelux Schwarzwald Baltikum
Deutsch Englisch Französisch Italienisch Lateinisch Niederländisch Portugiesisch Rumänisch Spanisch
Umrechner Autokennzeichen Sonnenstand Fahrradtouren Reisewortschatz Geografiequiz Länderquiz Flüsse- und Städtequiz Flaggen-, Wappen- und Münzenquiz Städte- und Länderquiz Gehirntraining Rechentrainer Puzzle Quiz Suchbild Tierquiz





Tag 4: Rückfahrt nach Bendorf

172 km, 1790 Hm

Karte: Bendorf

Am nächsten Tag wollte ich etwa 170 km zurück bis Bendorf fahren. Am frühen Morgen war es noch bitter kalt, und der Nordhang machte das nicht besser. So fuhr ich mit maximaler Bekleidung los. In Mouthe schien noch die Sonne. Auf der D437 fuhr ich zum Lac de Saint-Point, und kam dort in dicken Nebel. Bei der Hinfahrt hatte mir die Strecke an der Nordseite des Sees besser gefallen. Nach 30 km erreichte ich Pontarlier, und es wurde wieder sonnig und wärmer.

Straße nach La Fresse
Straße nach La Fresse

Die Ortsdurchfahrt war diesmal viel einfacher. Ich blieb rechts des Doubs und folgte dem Wegweiser nach Les Gras. So kam ich auf ein Traumsträßchen, das gemütlich bis auf 1100 m ansteigt. Einen offiziellen Pass gab es nicht, sondern nur das kleine Dorf La Fresse (1111 m). Dann folgte eine Abfahrt. Nach einer Serpentine fuhr ich durch Les Gras und weiter bis Morteau am Doubs.

Doubs bei Morteau
Doubs bei Morteau

Die Ortsdurchfahrt machte wenig Spaß. Durch die vielen Einbahnstraßen war es auch komplizierter als nötig. Schon im Ort begann der nächste Anstieg. Ich musste wieder auf das Hochplateau, um anschließend das Dessoubre Tal abwärts fahren zu können. Gleichmäßig ging es bei 6% bergauf. Im nächsten Ort, Les Arces, waren schon 200 Hm geschafft. Hier fuhr ich rechts ab und kam auf einem kleinen Weg Richtung Fournets-Luisans. Eine richtige Passhöhe gab es wieder nicht. Le Grand Mont (1040m) klang aber ganz gut. Danach ging es weiter nach Fournets-Luisans.

Saint-Hyppolyte
In Saint-Hyppolyte fließt der Dessoubre in den Doubs

Die Abfahrt nach Grandfontaine war noch einmal heftig. Sie war zwar nicht sehr steil und übersichtlich, aber die "Chaussée deformée" hatte richtige Wellen. Danach ging es durch Fuans zum Dessoubre. Der weitere Verlauf am Dessoubre und Doubs entlang verlief sehr flott. Hier wurde es auch wieder richtig warm. In Glère kurz vor der Schweizer Grenze machte ich eine Pause vor dem letzten schweren Anstieg.

Radweg bei Porrentruy
Radweg von Porrentruy nach Alle kurz bevor er neben der Autobahn verläuft

Von Glère führte die Straße erst lange mit 5% bergauf nach Montancy. Danach wurde es wieder flacher. Vorbei am alten Zollhaus an der Schweizer Grenze ging es noch weiter bis zum Col de Montvoie (858 m). Dann begann die Abfahrt und führte direkt nach Porrentruy. Die Ortsdurchfahrt war unangenhem, aber irgendwie kam ich auf den Radweg nach Alle. Dummerweise verlief der Radweg aber neben der Autobahn. Von Alle ging es auf normalen Straßen weiter zur Grenze, wo ich ohne große Mühe die Wasserscheide zum Rhein passierte. Zum Schluss ging es wieder bergauf zum Campingplatz in Bendorf.

Hoehe: Bendorf
5-tägige Rundfahrt durch den Jura
Tag 1: Von Lahr über Breisach und Niffer nach Bendorf156 km1250 Hm
Tag 2: Entlang des Doubs und Dessoubre nach Mouthe165 km1770 Hm
Tag 3: Über den Col du Mollendruz und Col du Marchairuz104 km1870 Hm
Tag 4: Rückfahrt nach Bendorf172 km1790 Hm
Tag 5: Über Niffer und Breisach nach Lahr146 km930 Hm

Le Grand Mont
Immer berghoch in Richtung...

Le Grand Mont
...Le Grand Mont.

Anstieg zum Col de Montvoie
Anstieg zum Col de Montvoie.

Col de Montvoie
Col de Montvoie.

Blick auf Bendorf
Blick auf Bendorf.


Impressum | Datenschutz | Suchen | Spenden
Bernd Krüger, 2022
Cactus2000