Menu cactus2000.de
Frankreich (Ferntouren) Frankreich Benelux Schwarzwald Baltikum
Deutsch Englisch Französisch Italienisch Lateinisch Niederländisch Portugiesisch Rumänisch Spanisch
Umrechner Autokennzeichen Sonnenstand Fahrradtouren Reisewortschatz Geografiequiz Länderquiz Flüsse- und Städtequiz Flaggen-, Wappen- und Münzenquiz Städte- und Länderquiz Gehirntraining Rechentrainer Puzzle Quiz Suchbild Tierquiz





Tag 1: Von Lahr über Breisach und Niffer nach Bendorf

156 km, 1250 Hm

Karte: Bendorf

Bei recht trübem Wetter begann die Fahrt auf "Hausstrecken" im Rheintal über Weisweil nach Breisach. In Niederrotweil am Kaiserstuhl füllte ich Wasser auf. Danach folgte ich dem Verlauf der Bahn, um möglichst schnell nach Breisach zu kommen. Nach 65 km fuhr ich über die Rheinbrücke und war nun in Frankreich.

Radweg an D468
Radweg neben der D468

Auf der D468 ging es nach Süden. Auf der Straße war wenig Verkehr, und der Radweg neben der Straße hatte eine bessere Oberflächenqualität als die Straße. Mit ordentlich viel Rückenwind ging es flott voran. Nach 105 km überquerte ich in Niffer den Rhône-Rhein-Kanal. Kurze Zeit später verließ ich das Rheintal. Mit der ersten kleinen Steigung nach Kembs fuhr ich in den Jura.

Industrie bei Mulhouse
Industrie bei Mulhouse

Das Massif du Jura ist ein Mittelgebirge nördlich des Schweizer Mittellandes. Der größte Teil des Jura gehöhrt zu Frankreich, das im Norden und Westen der Schweiz liegt. Der wichtigste Fluss des Jura ist der 453 km lange Doubs. Der Doubs entspringt aus einer Karstquelle bei Mouthe und fließt zuerst nach Nordosten. Er bildet dabei die Grenze zwischen Schweiz und Frankreich. Danach fließt der Doubs ein kurzes Stück durch die Schweiz. Nach Saint-Ursanne ändert der Fluss seine Richtung und fließt nach Westen, bis er in die Saône mündet. Die größte Stadt am Doubs ist Besançon.

Saône-Rhein-Kanal
Beginn des Saône-Rhein-Kanals bei Niffer

Der Jura ist auch der Namensgeber für das geologische Zeitalter Jura. Damals war der Jura ein flacher See. Das heutige Faltengebirge besteht vor allem aus Kalkstein. Daher versickert das Regenwasser teilweise so wie auf der Schwäbischen Alb, die auch ein Kalkgebirge ist.

Der nächste Abschnitt der Fahrt war anstrengender. Die Strecke führte quer zu den Flusstälern, das hieß steile Rampen bergauf und anschließend genauso steile Abfahrten. Nach 135 km erreichte ich das Ill-Tal. Die Ill ist der Hauptfluss des Elsass Sie fließt durch Mulhouse, Colmar und Strasbourg und mündet bei Gamsheim in den Rhein. Kurz nach Steinsulz erreichte ich die D98, die durch das obere Illtal führt. Leider war auf der D98 etwas mehr Verkehr. Vom Fluss gab es nicht allzu viel zu sehen, da die Ill im Oberlauf recht schmal ist. Kurz vor der Quelle bog ich nach Bendorf ab.

L'Ill in Raedersdorf
L'Ill in Raedersdorf

Weiter ging es zum Campingplatz Les Hêtres. Der Platz war klein, aber ganz nett. Nur der letzte Anstieg war unnötig steil. Nachdem es den ganzen Tag über trüb war, fing es später am Abend an zu regnen.

Hoehe: Bendorf
5-tägige Rundfahrt durch den Jura
Tag 1: Von Lahr über Breisach und Niffer nach Bendorf156 km1250 Hm
Tag 2: Entlang des Doubs und Dessoubre nach Mouthe165 km1770 Hm
Tag 3: Über den Col du Mollendruz und Col du Marchairuz104 km1870 Hm
Tag 4: Rückfahrt nach Bendorf172 km1790 Hm
Tag 5: Über Niffer und Breisach nach Lahr146 km930 Hm

Radweg in Kembs
Radweg in Kembs.

Raedersdorf
Raedersdorf.


Aktuelle Motivgruppe im
Cactus2000-Gehirntraining:

Ren Advent und
Weihnachten


sowie viele
andere Motive:
Impressum | Datenschutz | Suchen | Spenden
Bernd Krüger, 2022
Cactus2000